Exkursionen Rumänien

Bildungsreisen: Lebensraum mit Wolf und Co.

 Exkursionstermine 2018 sind folgende:

  • Gruppen von 6-15 Personen (ab 1045,00€): besonders geeignet als Fortbildungsreise für Lehrkräfte aller Schultypen, Naturschutzmitarbeiter und Umweltbildner. Unterkunft in guter lokaler Pension. Ansprechpartner: Perlenfänger Sabine Bengtsson
  • Kleinstgruppen von 2-4 Personen (ab 1350,00€): sehr individuell gestaltbar. Unterkunft in lokaler Pension. Ansprechpartner: Perlenfänger Sabine Bengtsson
  • Individualtouren (Preise auf Absprache): Alles erfolgt in persönlicher Absprache. Ansprechpartner: Perlenfänger Sabine Bengtsson

 

  • Campingtour mit Fahrzeug bis zu 3 Teilnehmer (ab 450,00€): speziell geeignet für Studenten, Praktikanten, Auszubildende, FÖJler, Bufdis, Lehrer und Umweltpädagogen. Anmeldungen direkt bei mir

    Kontaktdaten siehe Impressum.

Termine Frühjahr 2018

24.03. – 31.03. (Campingtour noch 2 Plätze zu vergeben)

31.03. – 7.04. (Wander- und Fortbildungstour mit Pension. Noch freie Plätze)

07.04. – 14.04.

14.04. – 21.04.

21.04. – 28.04.(Campingtour schon besetzt)

Termine Sommer/Herbst 2018

22.09. – 29.09.

29.09. – 6.10.

6.10. – 13.10. (reserviert für Familiencamp)

13.10. – 20.10. (reserviert für Familiencamp)

20.10. – 27.10.

27.10. – 3.11.

Seit mittlerweile über 20 Jahren beschäftigt ich mich mit Wölfen, Bären und Luchsen und den Menschen in einem gemeinsam und vielfältig genutzten Lebensraum. Nach vielen Jahren der Forschungsarbeit der großen Beutegreifer und deren Anpassungsfähigkeiten an Kulturlandschaften habe ich heutzutage den Schwerpunkt auf der Bildungsarbeit verlagert. Neben vielen Vorträgen und Schulprojekten intensiviere ich nun wieder meine Angebote für größere und kleine sehr spezielle Reisegruppen. IMG_3391Die Touren sind stets eine spannende Mischung aus Abenteuer, Erlebnissen mit Wildtieren, den Menschen und ihrer Kultur und Vermittlung von Erfahrungen mit allen Fragen zum Umgang mit Wölfen, Luchsen und Bären. Eine Woche wandern wir in Tagesexkursionen durch die aufregenden Wälder und den abwechslungsreichen Kulturlandschaften der rumänischen Karpaten, meinem ehemaligem Einsatzgebiet für die Forschungsarbeiten. In Deutschland, Österreich und der Schweiz werden wir noch über Jahre lernen müssen wie man den Lebensraum mit Wölfen teilt und wie man Konflikte vermeiden oder reduzieren kann. Rumänien hat davon alles und reichlich mit allen möglichen und unmöglichen Situationen, dazu noch viel Kultur und Natur. Ein Fundus an Abenteuern und praktischen Erfahrungen im Umgang mit Wolf, Bär und Luchs. Ein Land das zwischen Vergangenheit und Zukunft steht.

Region: Ellenbogen der Karpaten, Großraum Brasov (Kronstadt), die Pensionen liegen in der Nähe des Nationalpark Piatra Craiului (Königstein).

Ablauf: An- und Abreise sind jeweils am Samstag geplant. Von Sonntag bis Freitag sind jeweils Wanderungen (Exkursionen) in unterschiedliche Gebiete in der gesamten Region geplant. Das genaue Tagesprogramm wird täglich mit mir besprochen und sowohl an das Wetter als auch an aktuelle Besonderheiten angepasst.

Beispiel einer Woche:

  1. Samstag: Anreise und falls möglich ein kurzer Spaziergang um die Pension, vor oder nach dem Abendessen, gegenseitiges kennen lernen und erste Gespräche.
  2. Sonntag: Gegen 9 Uhr, nach dem Frühstück, Abfahrt ins erste Zielgebiet Galceria Tal. Suche nach Luchsspuren und Spuren aller anderen Wildtierarten. Geschichten aus der dortigen Forschungsarbeit mit Luchs, Wolf, Bär und Schäfer. Rückfahrt zur Pension zwischen 16-17Uhr. Abendessen gegen 19Uhr.
  3. Montag: Aufbruch gegen 9 Uhr. Wandern im Nationalpark Piatra Craiului. Dabei durchwandern wir eine Schlucht in der mit Glück auch Mauerläufer und Gämsen beobachtet werden können. Die Wanderung führt durch Wälder, über Almen und entlang einiger typischen rumänischen Streusiedlungen. Rückfahrt zur Pension gegen 17-18Uhr. Abendessen 19Uhr.
  4. Dienstag: Aufbruch gegen 9Uhr: Wir fahren nach Brasov und wandern dort durch die Wälder am Stadtrand. Das Thema ist Braunbär und Mensch. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit die schöne Altstadt von Brasov zu besuchen und kennen zu lernen. Rückfahrt zur Pension gegen 17-18Uhr.
  5. Mittwoch: Aufbruch gegen 9Uhr. Die Möglichkeit besteht heute die Burganlage von Bran zu besuchen oder die alte Festungsanlage von Rosenau. Dafür benötigen wir etwa 2-3Stunden. Als weiterer Tagespunkt ist eine Wanderung in der Umgebung geplant mit dem Wechselspiel von Tourismus, bäuerliche Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Wolf, Bär Luchs. Rückfahrt zur Pension gegen 17Uhr.
  6. Donnerstag: Aufbruch gegen 9Uhr: geplant ist eine Wanderung im ehemaligen Wolfsrevier des sehr berühmt gewordenen Downtown Wolfsrudels mit den Geschichten aus der Forschungsarbeit zu diesem Wolfsrudel. Dieses Rudel ist berühmt geworden durch die internationalen Filmdokumentationen der Wölfin Timis die ich 1996-1997 mit Hilfe der Radiotelemetrie erforschen konnte. Diese Rudel ist quer durch die Großstadt Brasov gelaufen. Rückkehr zur Pension zwischen 16-17Uhr.
  7. Freitag: Aufbruch gegen 9Uhr: Wanderung in einer Region die abseits liegt mit dünnem Besiedelungsdruck und eher schwach entwickelten touristischen Strukturen. Alternativen sind das Ciucas Gebirge, das Persan Hügelgebiet, die östlichen Ausläufer zum Fagaras Gebirge oder die Rückseite des Piatra Mare. Rückkehr zur Pension gegen 17-18Uhr.
  8. Samstag: Rückreise.

Weil ich unendliche viele weitere spannende Wandertouren kenne, sind jederzeit Änderungen sowohl der Zielgebiete als auch in der Reihenfolge möglich. Das wird aber immer gemeinsam vor Ort besprochen.

Die Lage der Pensionen gibt jedem die Möglichkeit schon früh vor dem Frühstück einen Spaziergang zu machen oder einfach nur den Vögeln zu lauschen oder dem Treiben der Menschen zuzuschauen.

Bei Fortbildungsreisen können zusätzlich weitere Variationen die Tagesprogramme abändern, wie zum Beispiel der Besuch der Nationalparkverwaltung oder eine thematisch spezielle Führung durch einen lokalen Experten, oder Ranger.

DSCN2338Von Wildnis über touristisch genutzte Regionen, dörfliche Siedlungsgebiete bis hin zu Ballungszentren. In kaum einer anderen Region Europas, leben in dieser intensiven Form Menschen mit den großen Beutegreifern in Koexistenz, wie im Großraum um Brasov.

Jede einzelne besuchte Region ist unterschiedlich gestaltet und von Menschen genutzt. Sie bieten vielfältige und interessante Möglichkeiten. Überall leben Wölfe, Bären, Luchse und Hirsche, Rehe sowie Wildschweine, die drei wichtigsten Beutetiere für den Wolf.

Rumänien ist ein Land voller spannender Gegensätze und sucht in Europa seinesgleichen:
Es besitzt die größten Wälder Europas, die östlichen Karpaten sind das längste Vulkangebirge, es hat den größten Schilfbestand der Erde und es leben dort über 5000 Bären  sowie über 3000 Wölfe. Die Koexistenz zwischen den Menschen mit Wölfen, Bären und Luchsen ist außergewöhnlich.IMG_7903

Wir sind insbesondere auf Spurensuchen der Wölfe, Bären, Luchse und vielen anderen Wildtieren. Manchmal begegnen wir diesen auch. Grundsätzlich besuchen wir keine Hochstände oder Einrichtungen an denen die Wildtiere extra angefüttert werden. So verlockend das auch sein mag.

Impressionen Karpaten Frühjahr 2017

Zu den Impressionen Karpaten Frühjahr 2016….

Zur Bildergallerie der Exkursionen 2015

Zur Bildergallerie der Exkursionen 2013

Impressionen aus den verschiedenen Exkursionen