Impressionen Karpaten Herbst 2021

Nach 2 Jahren bin ich wieder in den Karpaten unterwegs, in meinem ehemaligem Forschungsgebiet rund um Kronstadt, Piatra Craiului und Buzegi Gebirge. Warum fahre ich nach so vielen Jahren noch immer hier her? Tja, gute Frage, denn es gibt so viele andere interessante und schöne Gebiete in Europa und der Welt. Ein Grund ist sicherlich, weil ich mir hier recht gut auskenne und ich beobachten kann was sich wie verändert. Ein zweiter Grund ist, weil ich hier noch immer Wälder vorfinde mit hoher Diversität und auch ohne Schnee viele Spuren finden kann. Vielleicht fühle ich mich hier auch einfach zufrieden und wohl und habe wegen der langen Forschungsarbeit eine gewisse Verbundenheit entwickelt, obwohl ich nicht alle Entwicklungen hier gut finde. Ich habe den Eindruck, dass die Wildtiere und Natur insgesamt, aber auch die Wölfe hier verstärkt unter Druck geraten.

Wie dem auch sei, ich habe jetzt etwa 4 Wochen um mich in aller Ruhe umzuschauen, für verschiedene Wanderungen und für die Entwicklung neuer Projektideen aus dem Bildungsarbeit. Dann kommen drei Gruppen mit denen ich jeweils eine Woche hier unterwegs bin und wie viele Themen besprechen über Wölfe, Luchse und Bären und ganz allgemein über alle möglichen anderen Aspekte zur Mensch-Natur-Artenvielfalt.

Neu wird sein, dass ich 1-2 mal die Woche Bilder und Videoclips hier zeige und kurz etwas dazu erzähle.

Los geht’s mit einigen Bildern der letzten Tage.

ein hübscher Bläuling

zwei Gelbbauchunken treibend im Wassergraben am Wegrand

zwei Hirsche früh morgens. Sie haben mich bemerkt.

Bärenspur, hintere Tatze.

noch eine Bärenspur. Davor eine Fuchsspur. Etwa 200m von einem Bienenwagen, der mit einem E-Zaune gesichert ist. es gab hier aber reichlich unterschiedliche Beeren zu finden.

Das ist der Bienenwagen mit stromführenden Litzenzaun.
Bärenkot mit vielen Samen von Beeren. Insbesondere von Traubenkirschen, wenn ich mich nicht irre.

Das müsste ein Habichtskauz sein. Das werde ich noch genauer recherchieren.

Dieser Pfotenabdruck könnte von einem Wolf sein. Von links nach rechts sieht man den Ballen, dann die beiden äußeren Zehenballen und vorne, etwas dunkel die vorderen Zehenballen. Insgesamt gute 10cm lang, also recht groß und länger als breit. Ich konnte problemlos ein X zwischen den Zehenballen zeichnen. Trotzdem, es gibt auch Hunde mit solchen Pfoten. Leider habe ich keine weiteren Hinweise finden können, die mir mehr Infos geben konnten.

Im Vergleich dazu ist diese Spur vermutlich eher von einem Hund. Etwa 9cm lang und ungefähr ebenso breit. In den Karpaten habe ich selten einen Spurenverlauf über längere Strecken, wie man ihn auf eher sandigen Wegen finden kann. Es ist hier eher die Erfahrung und ein gutes Bauchgefühl in Verbindung mit vielen anderen Umgebungsfaktoren oder Situationsfaktoren die mir einen Einschätzung erlauben die eher zum Hund oder Wolf tendiert. Früher lag ich mit meiner Einschätzung meistens richtig, schon nach wenigen Sekunden. Jetzt bin ich vielleicht etwas aus der Übung.

Rinderhaltung im Wolfs- und Bärengebiet
Ein bettelnder Fuchs sitzt hier neben meinem Bus. Ach ja, ich bin jetzt bei den Exkursionen nach Rumänien mit dem Bus unterwegs. Den Land Rover habe ich zwar auch noch, der muss aber gründlich überarbeitet werden und ich werde ihn nur noch bei zukünftigen Expeditionen einsetzen. Wenn er dann wieder mal technische Probleme hat, ist es nicht so schlimm, wenn ich dann in eine Werkstatt muss. Bei den Expeditionen habe ich keine Teilnehmer, oder Gruppen dabei.

Da bin ich, vor meiner Wildtierkamera
Das ist ein Wald, wie ich ihn mag und hier sehr oft antreffe. Man sieht kaum hinein, verschiedene Baumarten von ganz jung bis alt und tot und je nach Lichteinfall entsprechender Bodenvegetation.

ein kurzes Video aus einer Wanderung.

eine 360° Vorstellung aus meinem ehemaligem Forschungsgebiet zwischen Kronstadt und dem Piatra Craiului. Hier finden auch die meisten meine Exkursionen statt.
am Wandern
Der Hirsch lief vor dem Auto, ziemlich entspannt. Er dreht aber seine Ohren zu mir.
Spur vom Eichhörnchen
Spur vom Dachs
Habichtskauz

Der erste Schnee ist gefallen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.